Aktuelles

 Aktuelle Vorträge - Aktuelles Buch

 

Aktuelle Vorträge (Auswahl)

 

Prädestination und Erwählung

Blockseminar bei "Studium in Israel", Nes Ammim/Israel, 9.-12.10.2018

 

"Visio beatifica" oder: Was hat Glauben mit Sehen zu tun?

Ringvorlesung: "Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen" (H. Schmidt). Über Vision und Phantasie

PH Heidelberg, 19.6.2018

 

Erzählung und Normativität

Symposion: Erzählung, Universität Heidelberg, 12.5.2018

 

War Jesu Tod ein Opfer?

Pullach im Isartal, 13.3.2018

 

Befreiung: Das theologische Proprium des Freiheitsbegriffs

Universität Paderborn, 16.2.2018

 

Das Motiv "Stellvertretung" in der Christologie

Universität Hannover, 19.1.2018

 

Gemeindevorträge und Pfarrer/innenfortbildungen zum Reformationsjubiläum

Etliche Termine 2017

 

Gottes Präsenz in Gottes Wort

Ökumenische Einkehrzeit Benediktinerkloster Niederaltaich, 6.8.2017

 

Regensburger Religionsgespräch anlässlich des Reformationsjubiläums

Reichstagssaal Regensburg, 11.5.2017

 

Schöpfungsglaube und Astrophysik

Im Dialog mit dem Astrophysiker Jörn Wilms, Universität Erlangen. Evangelische Akademikerschaft, Augsburg 8.4.2017

 

Reformatorisches Erbe in Praktischer Theologie und Religionspädagogik?

Gesellschaft für Wissenschaftliche Religionspädagogik und Fachgruppe Praktische

Theologie der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie, Goslar 16.9.2016

 

 

 

 

 

nach oben

 

Aktuelles Buch: Stellvertretung

Martin Hailer, Stellvertretung. Studien zur theologischen Anthropologie, Vandenhoeck & Ruprecht: Göttingen 2018, 365 S., ISBN 978-3-52556457-8

 Menschliches Leben bedarf der Stellvertretung: Eltern treten für ihre Kinder ein, diese dann umgekehrt für ihre alt oder krank werdenden Eltern, Freunde/innen für einander, wieder anders Liebespaare. In funktionierenden Demokratien vertreten Abgeordnete die Bevölkerung. Auch elementare Äußerungen christlichen Lebens sind wesentlich Stellvertretung, etwa diakonisches Handeln oder das stellvertretende Bittgebet.

Mehr noch: Nach biblischem Zeugnis tritt Gott für sein Volk und für einzelne Menschen ein, um ihnen Gemeinschaft mit sich zu gewähren und sie in seine Nähe zu führen. Zugleich zeigen sich hier besondere Schwierigkeiten des Verstehens, weil u.a. die Semantiken des Opfers und des stellvertretenden Leidens Jesu Christi aufgerufen sind, die nicht selten mit Empörung zurückgewiesen werden.

Das Buch bietet für die komplexe Sachlage der Stellvertretungsthematik vor allem zweierlei: Zum einen wird die Rede von der Stellvertretung Gottes für Menschen entfaltet und nicht zuletzt durch ausführliche Bezugnahmen auf die klassischen Passagen Lev 16 und Röm 3,21-25 diskutiert. Zum anderen wird eine Reihe von Konkretionen zwischenmenschlicher Stellvertretung in theologischer Perspektive vorgestellt, unter ihnen Liebe, Freundschaft, das Phänomen des Vorbilds, Lehren/Lernen und das Gebet füreinander. Stellvertretung zeigt sich in all diesen Facetten als unverzichtbares Element einer theologischen Anthropologie.

Titelinformation des Verlags (pdf)

 

nach oben